Am Montag, 04.11.2019, erfolgte der Auftakt zur GROW-Vortragsreihe im Wintersemester 2019/20 durch einnen Beitrag zum Thema "Crowdfunding und Finanzierungsformen von Start-ups".

Herr Ralph Setzer von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PKF Wulf Egermann führte in einem lockerern Vortrag durch ein doch recht komplexes und aus steuerlichen Gesichtspunkten auch ziemlich kompliziertes Themenfeld. Am Beispiel dreier Case-Studies zeigte Herr Setzer die verschiedenen Möglichkeiten der Start-up Finanzierung auf. Dazu gehören bspw. Business Angels, Eigenkapital, Crowd-Investing, öffentliche Fördermittel oder auch Banken und VC-Unternehmen.

Setzer betonte, dass nicht jedes Finanzierungsinstrument auch für jede Gründung gleichermaßen geeignet sei. So stellt sich bspw. beim Crowd-Investing früher oder später das Problem dar, dass zu viele Investoren einen Anteil vom Unternehmen beanspruchen, auf Entscheidungen Einfluss nehmen wollen oder die Geschäftgsvorgänge hinterfragen. Die Wahl der geeigneten Finanzierungsform wurde dabei meist auf Grundlage eines Beratungsgespräches getroffen. Oftmals entscheidet aber auch der Zufall, bspw. wenn sich in den einzelnen Finanzierungsrunden nur bestimmte Kapitalgeber motivieren lassen.

Aus steuerlicher Sicht empfehle sich für den Investor das so genannte "Sparschweinmodell", bei dem die Beteiligung vorab nur realtiv moderat besteuert wird, die Unternehmenswerte am Ende der Beteiligung aber nicht der Abgeltungssteuer unterliegt, sofern der Ertrag wieder für Beteiligungen in neue Start-ups verwendet werde.

Auch Wandeldarlehn, also die spätere Umwandlung von Fremdkapital in Unternehmensanteile seien eine interessante Möglichkeit.

 

Vortragsfolien (pdf)

 

 

 

Zum Seitenanfang